Das Vegetative Nervensystem (Vegetativum) ist ein autonomes Nervensystem, d.h. es reguliert den Menschen autonom. Es setzt sich aus den beiden „Gegenspielern“ Sympathikus und Parasympathikus zusammen: Der Sympathikus tritt aus der Brustwirbelsäule (BWS) hervor und sorgt u.a. dafür, dass wir – salopp gesagt – über den Tag unsere Dinge erledigen können (z.B. aufmerksam und koordiniert Arbeiten erledigen, Sport treiben), dass wir leistungsfähig sind unser Wahrnehmungsvermögen sowie unsere Sensibilität geschärft sind.

Der Parasympathikus, unser „Entspannungsnerv“, ist der zehnte Hirnnerv (nervus vagus) – dieser tritt aus dem Kreuzbein aus und wird in den Abendstunden über Hormone aktiviert. Seine Hauptaufgabe besteht darin, uns zu entspannen. Entspannung und Regeneration sind essenziell für uns, damit sich z.B. Krankheiten erst gar nicht entwickeln oder Entzündungen und Reize entstehen.